Ist Spice / Sind Räuchermischungen schädlich?

Substanzen wie Spice und K2, die rauchbares Pflanzenmaterial enthalten, das mit synthetischen Cannabinoiden oder anderen Substanzen überzogen ist, werden häufig in Tankstellen und Headshops verkauft. Da Spice/Räuchermischungen an vielen Orten legal gekauft werden kann und oft als „natürliche“ Marihuana-Alternative beworben wird, verwenden viele es unter dem Deckmantel der Sicherheit. Leicht erhältlich und mit einer öffentlichen Wahrnehmung als harmloses natürliches High – Spice und K2 sind bei Teenagern und jüngeren Erwachsenen sehr beliebt.

Synthetisches Marihuana ist jedoch nicht natürlich und kann eine Reihe gefährlicher Nebenwirkungen haben. Es kann auch süchtig machen und schwerwiegende Entzugserscheinungen bei Personen hervorrufen, die die Einnahme einstellen.

Tatsächlich haben viele Länder, Staaten und andere Orte synthetisches Marihuana aufgrund seiner Nebenwirkungen illegal gemacht. Heute betrachten die meisten führenden staatlichen und industriellen Gesundheitsorganisationen synthetische Cannabinoide offiziell als gefährliche und süchtig machende Drogen.

Bei einem Spice / K2-Benutzer ist die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender nachteiliger als bei einer Person, die natürliches Cannabis raucht. Zu diesen Nebenwirkungen können psychotische Symptome wie Paranoia und Halluzinationen gehören. Darüber hinaus wurde der Einsatz von Räuchermischungen oder Spice bei Nierenversagen und Herzinfarkten in Betracht gezogen. Ein Missbrauch dieser Substanzen kann zu schweren und anhaltenden Herzerkrankungen führen, wenn berichtet wird, dass die Durchblutung des Herzens beeinträchtigt ist (Myokardischämie).

Synthetisches Marihuana wird häufig für die folgenden Effekte gesucht, die denen von natürlichem Marihuana ähneln:

Euphorische Gefühle.

Veränderte Wahrnehmung.

Gefühle der Entspannung.

Diesen wünschenswerten Gefühlen wird jedoch häufig durch gefährliche Nebenwirkungen entgegengewirkt, die sich durch die spezifischen chemischen Verbindungen unterscheiden, die in dem Arzneimittel vorhanden sind (das nicht reguliert ist und sich häufig ändert) und Folgendes umfassen können:

Erhöhter Puls.

Hypertonie.

Myokardischämie.

Erbrechen.

Halluzinationen.

Paranoia.

Ernste Sorge.

Panikattacken.

Aggression.

Langzeiteffekte

Die langfristigen Auswirkungen des Konsums von synthetischem Marihuana sind aufgrund seines Status als relativ neues Medikament auf dem Markt weitgehend unbekannt. Herzschäden durch Myokardischämie und Nierenschäden sind jedoch schwerwiegende Wirkungen, über die berichtet wurde. Beides sind offensichtlich bedrohliche Anzeichen für die möglichen langfristigen Folgen.

Es ist auch bekannt, dass die häufige Verwendung von Spice „Räuchermischungen“ bei einigen Personen Anfallsaktivität hervorruft.

Abhängigkeiten von Räuchermischungen / Spice

Im Gegensatz zu Marihuana lösen synthetische Cannabinoide wie Spice und K2 häufig Entzugssymptome aus – einige davon sind ziemlich schwerwiegend. Das Absetzen von Spice kann äußerst unangenehm sein, mit Symptomen wie:

Kopfschmerzen.

Diaphorese (Schwitzen).

Zittern.

Drogendrang.

Psychotische Symptome wie Paranoia und Halluzinationen.

Stimmungsschwankungen / Depressionen.

Suizidgedanken.

Behandlung für die Sucht von Räuchermischungen / Spice finden

Eines der verräterischen Anzeichen dafür, dass sich eine physische Drogenabhängigkeit entwickelt hat, ist das Vorhandensein eines damit verbundenen Entzugssyndroms. Wenn Spice-Langzeitbenutzer versuchen, das Programm zu beenden, können wie oben erwähnt schwerwiegende Entzugssymptome auftreten.

Das Management des Entzugs kann manchmal eine formelle Entgiftung beinhalten – im Falle von Spice kann dies oft eine Woche oder länger dauern.

Die Behandlung mit Drogenmissbrauch beginnt nach Abschluss der Entgiftung und kann in Abhängigkeit von einer Reihe von Faktoren, einschließlich des Schweregrads der Drogenabhängigkeit und komplizierter sozialer Probleme, zwischen 1 und 6 Monaten oder länger dauern. Bei vielen Medikamentenbehandlungsprogrammen muss der Patient während der gesamten Behandlungsdauer in einer Reha bleiben, während andere Programme ambulant durchgeführt werden.

Zeit- und / oder Budgetbeschränkungen sind für viele ein ernstes Problem und erfordern manchmal einen kürzeren Aufenthalt in einem Wohnheim oder ambulante Behandlungsmöglichkeiten.

Die Schwere der Erkrankung spielt natürlich eine Rolle in der Art des gewählten Programms. Es ist immer eine gute Idee, eine formelle Bewertung Ihrer spezifischen Substanzmissbrauchssituation und aller damit verbundenen Probleme durch einen Suchtbehandlungsfachmann vorzunehmen, der dann hilft, die Empfehlung für die Art der Behandlung abzugeben, die am vorteilhaftesten ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.