Spice ist einer von vielen Straßennamen für synthetisches Cannabis.

Gewürz ist kein natürlich hergestelltes Marihuana, weshalb es auch als „Räuchermischung“ oder „Kräutermischung“ bezeichnet wird.

Hersteller von Gewürzen (hauptsächlich in Asien, aber auch in den USA) lassen ihre falschen Produkte wie biologisches Marihuana aussehen. Diese illegalen Hersteller stellen in einem Labor verschiedene Chemikalien her und sprühen sie dann auf Pflanzenmaterial, damit sie wie Marihuana aussehen. Gewürzhersteller im Ausland müssen ihre Produkte über den US-Zoll und in Geschäfte bringen. Zu diesem Zweck verpacken sie das gefälschte Unkraut meistens in Folienverpackungen und kennzeichnen es als „Räuchermischung“ oder „Potpourri“. Spice wird auch als Flüssigkeit verkauft, die in einer E-Zigarette geraucht oder verdampft werden kann.

Die Geschichte von Spice ist voller gefährlicher Wendungen. Es scheint, dass Spice seinen Anfang nahm, als seine Hersteller synthetisches THC in Laboratorien herstellten. THC oder Tetrahydrocannabinol ist der psychoaktive Bestandteil in organischem Marihuana. THC bindet an Cannabinoidrezeptoren im Gehirn. Das Gehirn hat Cannabinoidrezeptoren, weil es auf natürliche Weise Cannabinoide herstellt, diese jedoch in einer viel geringeren Dosis abgibt als der THC-Spiegel in Marihuana. Wenn THC an Cannabinoidrezeptoren bindet, wirkt es sich auf die Koordination, das Gedächtnis und die Zeitwahrnehmung des Benutzers aus. Synthetisches THC wirkt wie natürliches THC an der Cannabinoidrezeptorstelle. Synthetisches Marihuana ist höchstwahrscheinlich aufgetaucht, weil eine oder mehrere Personen mit chemischem Hintergrund das synthetische THCRezept kennengelernt und mit Gewinnabsicht damit begonnen haben, es zuzubereiten

John Huffman, ausgebildeter Chemiker der Harvard University, ist der Vater der chemischen Formel für synthetisches THC. Irgendwann in den frühen 1990er Jahren erhielt Huffman eine Finanzierung für die Erforschung von Cannabinoiden. Es war schwierig, eine Genehmigung für die Verwendung von echtem Marihuana zu erhalten, da es sich um eine von der Bundesregierung kontrollierte Substanz handelt. Als Workaround schuf Huffman eine Verbindung namens JWH-018, ein synthetisches Cannabinoid. Anscheinend haben Huffman und sein Team mit dieser Verbindung am häufigsten ein Experiment erstellt, es an Labormäusen getestet und einen Bericht verfasst. Die Formel tauchte jedoch einige Jahre später als Alternative zu echtem Marihuana auf.

Die Verbindung JWH-018 wurde verwendet, um Menschen zu helfen, ein Marihuana-ähnliches Hoch zu erreichen, ohne bei einem Drogentest positiv auf natürlich vorkommendes THC zu testen. In jüngerer Zeit ist Räuchermischungen Weihrauch- und Flüssigform auf den Markt gekommen, dass an Tankstellen und in Convenience Stores erhältlich ist.

Spice Nebenwirkungen

Personen, die Räuchermischungen verwenden, haben absolut keine Möglichkeit zu wissen, welche Chemikalien in der Formel enthalten sind. Leider gilt dies auch für den US-Zoll, die Drug Enforcement Agency (DEA), die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) und die Strafverfolgung. Die Hersteller der in Spice enthaltenen Chemikalien haben es geschafft, den Verbrauchern und den Behörden für öffentliche Gesundheit und Sicherheit einen Schritt voraus zu sein. Zum Beispiel hatten die Behörden bis März 2011 Informationen über fünf chemische Verbindungen, die in Spice verwendet wurden, und machten sie illegal (JWH-018, JWH-073, JWH-200, Cannabicyclohexanol und CP-47.497). Aber es gibt verschiedene schädliche und sogar tödliche Chemikalien, die als Räuchermischungen oder Potpourri auf den Markt kommen.

Es gibt Geschichten über die Nebenwirkungen des Gewürzkonsums in der ganzen Nation. Aber lassen Sie uns klar sein: Die Straßennamen „Spice“, „Fake Weed“ und „Räuchermischung“ sind allesamt falsche Bezeichnungen, da diese Medikamente möglicherweise nicht einmal synthetisches THC enthalten. Es wäre genauer, sie als Giftstoffe und Gifte unbekannter Herkunft zu bezeichnen.

Die folgenden unmittelbaren körperlichen Nebenwirkungen wurden nach der Verwendung von Räuchermischungen berichtet:

Leichte Gedächtnisstörung

Veränderungen in der Wahrnehmung

Kribbeln

Zittern

Schneller Herzschlag

Selbstmordgedanken

Ruhe Entspannung

Euphorie

Undeutliches Sprechen

Schlechte Koordination (Ataxie)

Mehr Kreativität

Ein Gefühl des Wohlbefindens

Psychologische Nebenwirkungen umfassen, sind aber nicht beschränkt auf: Psychose Halluzinationen

Angst

Starke psychomotorische Unruhe

Delirium

Paranoia

Die Stiftung für eine drogenfreie Welt diskutiert die langfristigen Auswirkungen von Räuchermischungsmissbrauch. Die chemischen Inhaltsstoffe von Legal Highs sind wahrscheinlich psychoaktiv, was sie wahrscheinlich süchtig macht. In einem auf The Fix veröffentlichten Artikel werden die Anzeichen einer Gewürzsucht erörtert, die Folgendes umfassen können:

Besessenheit, Legal Highs zu bekommen und zu benutzen

Uncharakteristisches Verhalten, wie viel schlafen (aufgrund von Beruhigungseffekten) und die meiste Zeit benommen sein

Konzentration auf die Verwendung von Spice unter Ausschluss anderer Aktivitäten

Kombination von RM mit anderen Medikamenten mit dem Ziel, ein intensiveres Hoch zu erleben

Es kann auch hilfreich sein, die klinischen Kriterien für die Diagnose einer Substanzstörung zu überprüfen. Psychiater verlassen sich auf das Diagnostische und Statistische Handbuch für psychische Störungen (DSM-5), um alle erkannten Störungen des Substanzkonsums zu diagnostizieren. Pro DSM5 gibt es insgesamt 11 Diagnosekriterien. Eine Person muss mindestens zwei der 11 Kriterien für einen Zeitraum von 12 Monaten haben, um eine Diagnose zu erhalten. Je größer die Anzahl der vorhandenen Kriterien ist, desto größer ist die Schweregradeinstufung (z. B. leicht, mittelschwer oder schwer). Die 11 Kriterien decken die physischen, psychischen und verhaltensbezogenen Aspekte der Sucht ab.

Sobald die Sucht einsetzt und eine Person aufhört, synthetisches Marihuana zu konsumieren, treten Entzugserscheinungen auf. Die folgenden Symptome wurden im Zusammenhang mit dem Entzug von Spice berichtet:

Zittern

Alpträume

Starkes Schwitzen

Durchfall

Erbrechen

Schlaflosigkeit

Kopfschmerzen

Extreme Müdigkeit

Probleme klar zu denken

Verantwortlichkeiten vernachlässigen

Verlust des Interesses an Aktivitäten

Es gibt einige bekannte langfristige medizinische Komplikationen, einschließlich Nierenproblemen (bekannte Fälle in Wyoming), Lähmungen, Verwirrtheit und Vergesslichkeit.

Eine mögliche Komplikation für Therapeuten besteht darin, dass Räuchermischungs-Sucht eine einzigartige und möglicherweise bislang nicht bekannte Pathologie aufweisen. Der Missbrauch von Spice führt wirklich neue Giftstoffe in den Körper ein, und das volle Ausmaß ihres Schadens ist unbekannt. Bestenfalls können Ärzte die Nebenwirkungen behandeln und in einigen Fällen den verursachten Schaden rückgängig machen. Eine Geschichte über Gruppenüberdosierungen, über die die New York Times im Juli 2016 berichtete, zeigt, dass der Konsum synthetischer Chemikalien nichts anderes ist, als ein russisches Roulettespiel zu spielen. Wie die Times berichtete, wurden 33 Einheimische aus Bushwick, Brooklyn, die größtenteils obdachlos waren, aufgrund einer Überdosis K2 in die Notaufnahme gebracht. Vor Ort ist Räuchermischung hauptsächlich als K2 bekannt. Die Bewohner berichteten, dass sie es gewohnt sind, einige der Obdachlosen zu sehen, die reich an Drogen sind, insbesondere K2, aber an diesem Tag zeigten einige Menschen Symptome, die sofortige ärztliche Hilfe benötigten.

Bedenken wegen Überdosierung bei bestimmten Arzneimitteln

Ativan

Benzodiazepine

Ketamin

Dextromethorphan

Meth

PCP

Percocet

Opiate

Überdosierung

Die Bewohner beschrieben die Betroffenen als Zombies, die Atemprobleme hatten und geistig davon verschont blieben. Einige Betroffene waren gelähmt, taumelten oder wurden ohnmächtig. Ein Mann sackte sogar über einem Hydranten zusammen. 2015 hat New York den Verkauf dieser synthetischen Drogen verboten. Im Mai 2015 gingen die Besuche in New Yorker Notaufnahmen für synthetisches Marihuana um 85 Prozent zurück, was vermutlich auf das Verbot zurückzuführen ist. Der Vorfall in Brooklyn im Juli 2016 zeigt jedoch, dass das Verbot nicht zu 100 Prozent wirksam ist.

Das Folgende ist eine Auswahl anderer Geschichten über synthetisches Marihuana, die die Nebenwirkungen einer Überdosis beleuchten.

Die Los Angeles Times berichtete im April 2016, dass einige Obdachlose in der Skid Row, die Kräutermischungen verwendeten, auf dem Bürgersteig zusammengebrochen sind. Der Vorfall führte dazu, dass 15 Personen in ein Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Menschen in der Region gaben an, dass sie glauben, dass Spice die Ursache für abnormales Verhalten ist, das sie zeitweise beobachtet haben. Ein Mann war angeblich so high, dass er auf eine Straße rollte.

Im Juli 2014 fiel der 19-jährige Connor Reid Eckhardt ins Koma und starb schließlich als direkte Folge des Rauchens von Räuchermischungen. Eckhardt erlitt nach einmaligem Gebrauch einen irreversiblen Hirnschaden.

Die Daily News berichteten, dass die 17-jährige Emily Bauer unter Schlaganfällen litt und psychotisch wurde, nachdem sie synthetisches Marihuana konsumiert hatte. Später wurde Bauer gelähmt und erlitt Hirnschäden. Bauer hat überlebt und ist jetzt an einen Rollstuhl gebunden. Sie ist in die Schule zurückgekehrt, kann aber weder lesen noch schreiben. Ihre Genesung ist begrenzt, aber es war ein Wunder. Ihre Familie gründete eine gemeinnützige Organisation namens Synthetic Awareness for Emily, um Eltern und die Öffentlichkeit über die Gefahren des Konsums von synthetischem Marihuana aufzuklären.

Ein auf Live Science veröffentlichter Artikel berichtet, dass eine 19-jährige Frau in Spanien eine katatonische Psychose hatte, nachdem sie Raeuchermischungen ein Jahr lang regelmäßig angewendet hatte. Die Frau begann die Behandlung im Mai 2012 und erholte sich Berichten zufolge bis Juni 2013 vollständig.

Wenn es um eine Überdosis RM geht, ist Prävention der Schlüssel. Wer synthetisches Marihuana verwendet, sollte sofort Hilfe bekommen, da das Risiko einer Überdosierung beträchtlich ist.

Akute Vergiftungen können jederzeit auftreten, abhängig von den chemischen Inhaltsstoffen der jeweiligen Charge. Wie die Fallbeispiele zeigen, treten manchmal sofort gefährliche Nebenwirkungen auf, und manchmal dauert es länger, bis ein medizinischer Eingriff erforderlich ist. Die Hoffnung ist, dass je mehr Menschen verstehen, dass sie einem Risiko ausgesetzt sind, desto unwahrscheinlicher wird es sein, dass sie Räuchermischungen verwenden oder weiterhin verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.